Praxistest Ortlieb Kompressionspacksack mit Veltil

Den Ortlieb Kompressionspacksack mit Ventil 12l hatte ich mir eigentlich zugelegt um auf Fahrradtouren meine Schmutzwäsche so zu verstauen dass die frische Kleidung vor ihr geschützt wird. Außerdem wollte ich durch das Komprimieren der Wäsche möglichst viel Platz sparen. Mittlerweile hat sich der Einsatz Kompressionspacksack etabliert. Er begleitet mich auf jeder Tour bei der ich für mehrere Tage Kleidung mitnehmen muss. Das können sowohl Wandertouren, Städtetrips oder Besuche bei Freunden und der Familie sein. Durch den Kompressionspacksack spart man zwischen 1/3 und 1/2 an Volumen um die gleiche Anzahl an Bekleidungsstücken unterzubringen. Besonders bei wechselhaftem Wetter am Reiseziel, ein Vorteil.

Der Aufbau und das Material (PS10) des Kompressionspacksack mit Ventil und der Packsäcke PS10 von Ortlieb unterscheiden sich nicht. In der 12l-Variante wiegt der Kompressionspacksack lediglich 74g. Einziges Unterscheidungsmerkmal zum Packsack PS10 ist das Kompressionsventil. Es befindet sich in der Nähe des Bodens des Kompressionspacksackes in der Seitenwand. Dank diesem Ventil kann die, in der Bekleidung verbliebene Luft einfach herausgepresst werden. Man wirft also die zu komprimierende Wäsche in den Kompressionspacksack, öffnet das Ventil durch das Herausziehen des Ventilverschluss nach außen und fängt an den Verschluss des Kompressionspacksack aufzurollen. Gleich nach den ersten aufgerollten Zentimetern hört man die Luft über das Ventil ausströmen. Hat man den Verschluss bis zum Inhalt aufgerollt, kann man ihn mit den Steckschnallen verschließen. Um die letzte Luft herauszubefördern ist es am einfachsten den Kompressionspacksack mit den Knien zu belasten und seitlich etwas Druck mit den Händen aufzubauen. Anschließend wird der Ventilverschluss wieder hereingedrückt. Je nachdem wo der Kompressionspacksack später verstaut wird kann man ihn in seiner Zylinderform belassen oder man knetet ihn in eine flachere Form. So kann er besser in einem Rucksack verstaut werden. Um den Kompressionspacksack gut verzurren zu können besitzt dieser eine Bodenschlaufe. Diese Bodenschlaufe kann zudem zum Herausziehen der eingepackten Gegenstände genutzt werden und ist sehr stabil.

Verschließen des Kompressionspacksacks

Verschließen des Kompressionspacksacks

Das Material (PS10) besteht aus einem Gewebe das auf der Innenseite mit einem Kunststoff überzogen wurde. Das spart Gewicht und reduziert das Packmaß. Diese Beschichtung macht den Kompressionspacksack zusätzlich wasserdicht. Davon konnte ich mich überzeugen, als ich diesen im Regen außerhalb des Zeltes habe liegen lassen. Die Feuchtigkeit war im Gewebe des Kompressionspacksackes deutlich zu erkennen. Der Inhalt hingegen war trocken geblieben.
Der Ortlieb Kompressionspacksack mit Ventil hat mich mit seiner Funktionalität überzeugt. Ich selber werde mir noch zwei weitere Kompressionspacksäcke in 22l zulegen. Bei uns im Shop findet ihr den Komressionspacksack mit Ventil in drei Varianten; Kompressionspacksack 7l, 12l und 22l.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*